So wird KB&B kreativ

Kreativität kann man nicht erzwingen, aber es gibt gute Tipps, wie man das Kopfkino anknipsen und frische Ideen blühen lassen kann.

Der Autor William Bernbach empfiehlt in seinem Buch „A technique for producing ideas“ folgende Reihenfolge, um den kreativen Prozess loszutreten: Zuerst sammelt man alles Material über die konkrete Sache und über angrenzende Bereiche. „Diese Research-Phase übernimmt bei KB&B ein Team, in dem Leute aus allen Abteilungen sitzen. Oft holen wir noch freie Berater zur Markt- und Datenanalyse dazu“, berichtet COO Jens Wiesehöfer. Im zweiten Schritt werden diese Informationen zusammengeführt. William Bernbach legt seine Ideensammlung auf Karten oder in einem Notizbuch an. „Wir bei KB&B fassen unsere Materialien gern in Präsentationen zusammen. Außerdem führen wir Projektboards, auf denen wir mit der Kanban-Methode online alle Infos sammeln und neu ordnen“, so Marc Werner, Senior Art Director bei KB&B.

Im kommenden Schritt empfiehlt William Bernbach, loszulassen. „Das ist auch mein Geheimtipp“, berichtet Gabi Haramina, Art Direktorin. „Ich gehe in Ausstellungen, beispielsweise in die Deichtorhallen oder im Museum für Kunst und Gewerbe oder ins Kino. Da lasse ich die Gedanken schweifen. Als Kontrastprogramm: Spazierengehen an der Elbe.“

Und plötzlich, „Bäm!“ ist sie da. Die Idee. Und will sich beweisen. „Wenn es eine gute Idee ist, steckt sie alle an!“, berichtet Moritz Nolte, der unter anderem die Umfragen in KB&Bs eigenem Online-Panel fact betreut und hier in A/B-Tests und mit statistisch validen Mitteln Ideen auf den Zahn fühlt. So schützt KB&B die Qualität und Performanz der kreativen Idee und stellt sicher, dass das, was kreativ ausgetüftelt wurde, bei Kindern und Familien auch ankommt.


Kinder sind kreativer

Forscher haben herausgefunden, dass 84% der Kindergartenkinder hochkreativ sind. In der zweiten Klasse sind es nur noch 10%3. Das Erwachsenwerden bekommt der Kreativität also anscheinend nicht.


Dass Kinder oft viel mehr Fantasie haben als Erwachsene, weiß jeder, der schon einmal dabei war, wenn ein Kind in einen Pappkarton steigt und es zum U-Boot erklärt. Kreativität scheint uns allen angeboren zu sein – aber je mehr wir uns in gesellschaftliche Prozesse und in einen linearen Ausbildungsweg integrieren, desto mehr Kreativität geht verloren. Leider!
Julia Kosakowski, Geschäftsführerin bei KB&B – The Kids Group